Kinderwagen

veröffentlicht am 29. Januar 2015 in Allgemein von

Bestandteil der Erstausstattung: der Kinderwagen

Beim Kauf eines Kinderwagens gibt es viele Dinge zu bedenken: Erwartet man ein Kind oder eventuell Zwillinge oder gar Mehrlinge? Möchte man in naher Zukunft ein weiteres Kind bekommen oder hat erst vor wenigen Monaten ein Kind zur Welt gebracht, so dass in dem Kinderwagen zwei kleine Kinder Platz finden müssen? Wenn man viel mit dem Wagen unterwegs sein wird, sollte die Wendigkeit eine Rolle spielen und wer den Wagen oft im Auto transportieren wird, sollte größeren Wert auf die Einfachheit des Systems zum Zusammenklappen legen. Auch gilt es zu bedenken, auf welchem Untergrund der Wagen hauptsächlich fahren wird. Weiterhin stehen Kinderwagen mit 4 gleich großen Rädern zur Auswahl oder mit 2 großen am hinteren und 2 kleineren am vorderen Ende. In den letzten Jahren haben sich auch die so genannten Jogger etabliert, die nur mehr über 3 Räder verfügen. Ein Kinderwagen kann luftgefüllte Räder aufweisen, die höhenverstellbare Schiebstange hat keine Mindestwerte und auch beinhaltet nicht jedes Angebot die Tragetasche für die Kleinsten.

Unzählige Modelle in nahezu endlos vielen Farben scheinen auf dem Markt zu existieren – doch wie findet man da für sich und sein Baby den richtigen Wagen? Eine Probefahrt kann und sollte man unternehmen, zudem sollten die Funktionen, die bei einem Kinderwagen möglich sind, in eine Prioritätenliste zusammengestellt werden, so dass man sich aufgrund dieser bereits nach dem Ausschlussverfahren Zeit ersparen kann.

Hat man sich schlussendlich für ein Modell entschieden, bleibt jedoch immer noch die Wahl der Farbe. Soll es etwas geschlechtsneutrales sein, oder doch lieber knalliges pink, edles rot oder jungenhaftes blau? Soll der Wagen unifarben oder doch lieber mit einem Muster versehen sein?

Und wenn dann tatsächlich nach langwierigen Überlegungen endlich die Entscheidung gefallen und der gewünschte Kinderwagen bestellt ist und man davon ausgeht, dass der Kinderwagen – Kauf nun überstanden ist, kann man sich ja auch immer noch die Liste des optionalen Zubehörs ansehen.